Herzlich Willkommen bei





Publizist & Schachfunktionär

Norbert Heymann ist seit April 1983 als Schachautor aktiv.

Impressum / Datenschutzerklärung / Haftungsbeschränkung

* Autor von über 1.500 Artikeln in den Schachzeitschriften "Rochade Europa", "Schach Magazin 64" und "Schach Markt";
* Verfasser von Schachbüchern und Schachbroschüren (in deutscher und englischer Spache) mit einer Gesamtauflage von über 30.000 Exemplaren;
* Er betreut die Schachspalte in der Zeitschrift "Prisma" mit einer wöchentlichen Auflage von 4,1 Millionen Exemplare.

Auch als Funktionär war beziehungsweise ist Norbert Heymann aktiv: Referent für Öffentlichkeitsarbeit des Deutschen Schachbundes 2001 bis 2005; Vizepräsident des Landesschachbundes Brandenburg seit 1998
.

Schachbücher von Norbert Heymann - erschienen bei Amazon
Sechs Serien sind derzeit im Angebot beziehungsweise in Vorbereitung:

Schach-Aufsteiger
Die Serie „Schach-Aufsteiger“ wendet sich an die fortgeschrittenen Schachfreunde mit Erfahrung und Turnierpraxis, denn es werden viele mit Varianten kommentierte Partien und Analysen präsentiert. Dabei wird jedoch weitgehend auf Textkommentare verzichtet.

Schach ohne Brett
Alle vier Züge wird die Notation (1.e2-e4 e7-e5) einer Schachpartie von einem Diagramm unterbrochen, um die aktuelle Stellung abzubilden. Auch wer weniger geübt ist, kann so eine Partie nachvollziehen, ohne hierbei ein Schachbrett und Figuren zu benutzen. Während üblicherweise die Diagramme die weiße Sicht darstellen, sind sie hier auch gedreht, wenn die schwarzen Figuren geführt wurden.

Schach-Praktiker
Im Gegensatz zur Serie „Schach-Aufsteiger“, wo weitgehend auf Textkommentare verzichtet wird, sind hier viele erklärende Anmerkungen vorhanden. Vom Einsteiger bis zum versierten Vereinsspieler profitieren die Leserinnen und Leser für ihre eigene Praxis. 

Schach-Kurzpartien
Eine ungewöhnliche Faszination geht von Partien aus, in denen es nach wenigen Zügen bereits wieder vorbei ist. Sie werden hier mit kommentierten Partien unterhalten, in denen um den 20. Zug herum eine Seite Schachmatt gesetzt wird.

Schachaufgaben
Bei nahezu jeder Gelegenheit können Sie diese Bücher nutzen, um Kombinations- oder Mattaufgaben zu lösen. Es schult den Blick für die Chancen und Risiken einer Stellung auf dem Schachbrett. Die Langeweile beim warten auf den Bus hat ein Ende.

Schach-Schnellkurs
Diese Bücher bieten eine Übersicht über die betreffende Eröffnung. Pläne, Ideen und Aufbauhinweis wechseln sich mit ausführlichen Textkommentaren ab. Die Leser gewinnen rasch einen Überblick und sind danach für die nächsten Schachpartien gerüstet.

Fajarowicz-Gambit (A 51)
34 Seiten, 24 Abschnitte, 4,00 EUR
Erschienen: Juni 2018

Paul Morphy - Partien 1848 - 1857
64 Seiten, 108 Partien, 4,99 EUR
Erschienen: April 2018

Sokolski - 1.b4 (A 00)
68 Seiten, 48 Abschnitte, 4,99 EUR
Erschienen: April 2018

     

Paul Morphy - Partien 1858
92 Seiten, 126 Partien, 6,00 EUR
Erschienen: August 2018

Larsen - 1.b3 (A 01)
58 Seiten, 48 Abschnitte, 4,99 EUR
Erschienen: Mai 2018

     
    Mittelgambit (C 22)
82 Seiten, 78 Abschnitte, 7,02 EUR
Erschienen: September 2018
     
 
 
Romane von Norbert Heymann (Kindle Edition und Taschenbücher) erschienen bei Amazon
Kindle Edition: Die Korrigatoren (Band 1 der Reihe) Taschenbuch: Die Korrigatoren (Band 1 der Reihe)
Kindle Edition: Die Korrigatoren - Auf Bewährung (Band 2 der Reihe) Taschenbuch: Die Korrigatoren - Auf Bewährung (Band 2 der Reihe)
Kindle Edition: Die Korrigatoren - Antonias Mutter (Band 3 der Reihe) Taschenbuch: Die Korrigatoren - Antonias Mutter (Band 3 der Reihe)
Kindle Edition: Die Korrigatoren - Zeitreise (Band 4 der Reihe) Taschenbuch: Die Korrigatoren - Zeitreise (Band 4 der Reihe)
Kindle Edition: Geschichten mit und ohne Schach (in Vorbereitung) Taschenbuch: Geschichten mit und ohne Schach (in Vorbereitung)
     
   

   

Zitatensammlung Schach mal anders: Interview 
Albert Einsteins Geleitwort Schach mal anders: Sketsch 
Schach, das neue Fach Der Deutsche Schachbund macht eben zu wenig… 
Kein Urheberrecht an Schachpartien    
… man sieht, dass in Deutschland der Schachsport für potentielle Geldgeber nicht (oder noch nicht) interessant genug ist. Wenn sie schon Geld für Werbung ausgeben, wollen sie auch eine kommerzielle Gegenleistung, nämlich Publicity. Und die ist für viele nicht wirkungsvoll genug, weil Schach in den Medien, aber vor allem im Fernsehen, noch immer ungenügend repräsentiert ist. Und warum? Weil es sich als Brettspiel in seinem Ablauf im Gegensatz zu den Bewegungssportarten wie Fußball, Handball, Tennis, Ringen, Boxen und Leichtathletik nur schwer darstellen lässt. Alfred Diel
Quelle: Zeitschrift Schach-Report 12/1994, S. 19
Ich halte sehr wenig von der Klassifizierung durch ELO. Meines Erachtens ist sie nicht mit Spielstärke gleichzusetzen.
Großmeister Eric Lobron in der Zeitschrift "Schach" 5/2000, S. 41
Man soll bloß nicht glauben, dass ich viel davon weiß, was in meinen Büchern steht.
Großmeister Ludek Pachmann
 

Letzte Aktualisierung: 5. Juli 2018

Datenschutzerklärung / Haftungsbeschränkung

Impressum
Angaben gem. § 5 TMG
Norbert Heymann, Lindenstr. 34, 15230 Frankfurt (Oder), Tel.: 0335/28041111, E-Mail: Heymann@schachpresse.de